Schnelles Frühstück – Warme Haferflocken

Haferflocken sind eines der Lebensmittel, die in meiner Küche auf keinen Fall mehr fehlen dürfen. Sie sind super günstig, in jedem Supermarkt erhältlich und lange haltbar. Man kann sie sehr vielfältig verwenden und braucht selten viel Zeit dazu. Noch dazu haben Haferflocken viele Eigenschaften, die dem Körper etwas Gutes tun.

Warum Haferflocken der perfekte Start in den Tag sind:

  • Viele Ballaststoffe! Die quellen auf, unterstützen so die Verdauung und helfen lange satt zu bleiben.
  • Sie lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Das beugt Heißhungerattacken vor und man hat nicht so schnell das Bedürfnis vor dem Mittagessen etwas zu naschen.
  • Viele Mikronährstoffe. Haferflocken enthalten viele Mineralstoffe, wie Eisen, Magnesium und Zink, sowie Vitamin B1 und B6. Man fängt also schon morgens an, den Körper gut zu versorgen.
  • Pflanzliches Eiweiß. Gerade für Vegetarier oder Veganer sind Haferflocken eine gute Eiweißquelle.

Seitdem ich mich bewusster ernähre, esse ich fast täglich Haferflocken. Meistens zum Frühstück. Am Anfang war es einfach der klassische Porridge – In Pflanzenmilch aufgekochte Haferflocken mit Obst. Mehrere Monate gab es morgens nichts anderes bei mir. Allerdings ist das kein Frühstück, wenn man Zeitdruck hat. Bis die Milch kocht und die Haferflocken schön gequollen sind, dauert es manchmal ein bisschen und man sollte den Topf nicht zu lange aus den Augen lassen, damit nichts anbrennt. Deshalb habe ich für die Morgende, an denen es schnell gehen muss, eine schnellere und praktischere Variante entwickelt. Der Unterschied ist nicht besonders groß, aber wenn ich Zeit habe mag ich die Haferflocken aus dem Topf lieber, weil sie doch irgendwie cremiger sind.

Wie ich Haferflocken verwende:

  • ganz klassisch, im Müsli oder Granola.
  • als Mehlersatz in Brot, Kuchen oder Keksen.
  • in Smoothies, damit diese länger sättigen.
  • in Gemüsebratlingen.
  • um Porridge zu kochen.

IMG_7608

IMG_7620

IMG_7633

Warme Haferflocken mit Banane und Zimt

Schon der Duft von eingeweichten Haferflocken mit Banane und Zimt macht mich hungrig. Ich liebe die Mischung morgens zum Frühstück, besonders im Winter. Im Sommer mache ich mit die Haferflocken schon am Abend zuvor, damit sie morgens schön kalt sind. Durch die Banane wird der Haferbrei angenehm süß, ohne künstlichen Zucker zu verwenden.


Und so einfach geht’s:

Eine Banane halbieren und die eine Hälfte in einer Schüssel zu Brei zerdrücken. 4-5 Esslöffel Haferflocken sowie   1 Esslöffel Chiasamen dazugeben und mit kochendem Wasser übergießen, bis die Haferflocken bedeckt sind. Für mindestens 10 Minuten quellen lassen (In der Zwischenzeit Zähne putzen oder Tasche packen)  und eventuell noch etwas Wasser nachgießen, sollten die Haferflocken schon alles aufgesogen haben. Etwas Zimt unterrühren und nach Belieben noch etwas (Hafer-)Milch dazugeben, für noch mehr Geschmack. Die andere Hälfte der Banane in Scheiben schneiden und als Topping verwenden. Mit Kakaonibs und Cashew-Mandel-Mus schmeckt es unglaublich gut!

Fertig!


IMG_7616

IMG_7603

Advertisements

3 Antworten auf “Schnelles Frühstück – Warme Haferflocken”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s