Kürbis Hummus

Es ist noch garnicht so lange her, dass ich Hummus das erste mal gegessen habe. Aber ich würde sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. Denn seitdem kann ich Hummus nur schwer widerstehen. Und da man ihn ganz einfach und auch recht zügig zuhause selber machen kann, steht öfter mal ein Glas bei mir im Kühlschrank. Hummus ist ein Dip, der aus Kichererbsen, Olivenöl, Tahin und Gewürzen hergestellt wird. Eigentlich werden einfach nur alle Zutaten püriert – super simpel also. Man kann ihn aber auch gut mit Gemüse ein bisschen ausgefallener und noch leckerer machen. Mit Paprika geht das zum Beispiel super. Aber da ich ja gerne saisonal koche, ist es heute eben der Kürbis geworden.

Der Hummus schmeckt mit selbst gekochten Kichererbsen  um Einiges besser. Allerdings muss ich gestehen, dass ich öfter die aus der Dose nehme. Einfach aus Zeitgründen und Bequemlichkeit. Ich will aber versuchen öfter getrocknete Kichererbsen einzuweichen und diese dann frisch zu kochen. Ganz einfach weil es günstiger und umweltfreundlicher ist. Und natürlich weil es besser schmeckt.

img_8587

img_8585

Fertiger Hummus ist in normalen Supermärkten leider noch eine Seltenheit. Außerdem sind häufig Zucker oder Aromastoffe zugesetzt und die versuche ich ja zu vermeiden. Das ist so schade! Denn ich finde Hummus, ist der perfekte Snack für Zwischendurch. Dazu noch ein bisschen geschnittenes Gemüse und ich bin glücklich.

Kichererbsen sind ein guter Eiweißlieferant für Vegetarier sowie Veganer und machen Hummus zu einer sehr gesunden Sache. Die Kombination aus Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett hält mich super satt. Mit dem Kürbis als zusätzliche Komponente bekommt der Hummus noch eine extra Portion Nährstoffe.

img_8598

Kürbis Hummus

Hummus ist der perfekte Dip für Gemüse und pimpt jedes Gericht auf. Am liebsten hätte ich immer ein Glas im Kühlschrank stehen.



Was wird gebraucht?

  • 250 g Kichererbsen
  • 5 EL Olivenöl
  • 1/2 Limette (man benötigt nur den Saft)
  • 1 EL Tahin
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 5-6 EL Kürbispüree (Rezept hier)
  • Salz und Pfeffer

Und so einfach geht’s:

  1. Entweder die Kichererbsen am Vortag einweichen und nach Packungsanweisung kochen oder Kichererbsen aus der Dose verwenden. Dabei darauf achten, dass kein Zucker auf der Zutatenliste steht. Die Kichererbsen abgießen und in einen Mixer geben.
  2. Alle anderen Zutaten sowie 5 EL Wasser hinzufügen und solange mixen, bis eine sehr feine Masse ohne Stückchen entstanden ist. Je stärker der Mixer ist, desto feiner wird der Hummus.
  3. Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.

Fertig!


What you need:

  • 250 g chickpeas
  • 5 tbsp. olive oil
  • 1/2 lime (just the juice)
  • 1 tbsp. tahini
  • 1 tsp. turmeric
  • 1/2 tsp. cumin
  • 5-6 tbsp. pumpkin purée
  • salt and pepper

How to do:

  1. Either you soak dried chickpeas overnight and cook them how it is instructed or you use canned chickpeas. But keep an eye on the ingredients. Often there is unnecessarily sugar added. Put the chickpeas into a blender.
  2. Add all the other ingredients as well as 5 tbsp. of water. Blend it until it is a smooth mass. The stronger your blender is the smoother your hummus will be.
  3. Season it with salt and pepper.

Ready!



img_8595

img_8591

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s