Hallo, ich bin Janina!

Wenn ich durch Blogs im Internet stöbere, bleibe ich meistens bei denen hängen, die irgendwie auch persönlich sind. Die, wo man auch ein bisschen etwas über die Person hinter den ganzen Wörtern und Bildern erfährt. Jetzt gerade wo ich das aufschreibe, fällt mir auch ein wieso: Ich lasse mich gern von Menschen inspirieren, erfahre gerne ihre Geschichten und was sie bewegt und motiviert – Das motiviert mich!

Auf feedyourhappiness soll es hauptsächlich um Essen, Ernährung und einen gesunden Lebensstil gehen. Zumindest ist das im Moment mein größtes Anliegen und mein Ziel. Ich möchte meine Idee von gesundem Essen und Ernährung erzählen und zeigen, wie ich versuche ein gesundes Leben zu führen. Vielleicht möchte ich aber manchmal auch einfach meine Gedanken aufschreiben, weil ich gemerkt habe, dass ich sie dann selber besser verstehe und ich klarer denken kann.

Um das alles ein bisschen besser zu verstehen, erzähle ich heute ein bisschen mehr über mich. Los geht’s!

Version 2

Ich heiße Janina, bin 20 Jahre und komme aus Nordrhein Westfalen. Dort habe ich 2015 mein Abitur gemacht und danach angefangen zu studieren. Mittlerweile bin ich im 3. Semester und immer noch mehr als zufrieden. Mein Studiengang heißt Sport und Gesundheit in Prävention und Therapie. Das ist ein sportwissenschaftlicher Bachelor Studiengang.

In meiner Freizeit habe ich schon immer viel Sport gemacht. Früher habe ich regelmäßig Volleyball gespielt. Irgendwann habe ich mit dem Laufen angefangen, was am Anfang die absolute Qual war. Inzwischen liebe ich es und gehe zwei bis drei mal die Woche laufen. Vor kurzem bin ich sogar meinen ersten Halbmarathon gelaufen. Ab und zu mache ich auch gerne Krafttraining. Am liebsten ohne Gewichte, also mit dem eigenen Körpergewicht.

Vor ungefähr zwei Jahren habe ich quasi von heute auf morgen aufgehört Fleisch zu essen. Das war einer der Gründe, mich mehr mit Ernährung zu beschäftigen. Ich esse aber immer noch ab und zu Fisch. Deshalb würde ich mich auch nicht wirklich als Vegetarier bezeichnen. Milch mochte ich noch nie und werde ich wahrscheinlich auch nie mögen. In manchen Phasen ernähre ich mich deshalb auch ganz vegan, aber eher unbewusst. Wenn mich jemand fragen würde, wie ich meine Ernährungsform beschreiben würde, würde ich „größtenteils pflanzlich“sagen.

Eine meiner stärksten Charaktereigenschaften ist, glaube ich, mein Ehrgeiz. Ich finde Aufgeben schrecklich und wenn ich mit etwas anfange, dann muss ich es auch zu Ende bringen. Ich mache Dinge entweder ganz oder gar nicht. Manchmal artet das ein bisschen aus und ich übertreibe es mit dem Perfektionismus. Das ist eine Sache, an der ich auf jeden Fall arbeiten möchte. Perfektionismus und Ehrgeiz ist gut, aber nur bis zu einem gewissen Punkt.

Ich kann mich für ziemlich viele Dinge begeistern. Dementsprechend vielfältig sind auch meine Interessen. Manchmal fällt es mir schwer, alles unter einen Hut zu bekommen, weil ich mich eigentlich nicht zwischen ihnen entscheiden möchte. Aber manchmal geht das nicht anders. Wenn ich könnte würde ich am liebsten jede Sportart mal ausprobieren, alle Sprachen dieser Welt sprechen können und alles über Fotografie lernen. Ich würde gerne so viele Rezepte nachkochen und die gesamte Biologie des Menschen verstehen. Es gibt so viele Studiengänge, die ich interessant finde und Reisen mag ich eigentlich auch ziemlich gerne. Im Grunde könnte ich die Liste noch ewig fortführen, aber irgendwann ist auch gut. 😀

Ich mag das Bloggen aus zwei Gründen ganz besonders: Erstens vereint es viele meiner Interessen und gibt mir die Möglichkeit, sie zusammen zu bringen. Kochen, Essen, Fotografie… Und Zweitens kann ich so Dinge festhalten und sie mit anderen Menschen teilen. Ich habe schon immer gerne fotografiert und mir Rezepte ausgedacht. Meistens sind Fotos und Rezepte dann aber irgendwo in Vergessenheit geraten. Mit dem Blog kann ich beides zusammen festhalten und sogar veröffentlichen.

Im Moment ist mein liebstes Zitat „If you change the way you look at things, the things you look at change.“ – Dr. Wayne Dyer. Aber auch das ändert sich ständig. Ich finde immer neue Zitate, die ich schön finde und die mich gerade in dem Moment inspirieren. Ich versuche Zitate zu interpretieren und daraus zu lernen. Den Moment, wenn man ein Zitat, das man vor einiger Zeit noch nicht verstanden hat, versteht, weil man neue Erfahrungen und Gedanken hat, finde ich unglaublich toll.

img_8110

Jetzt habe ich schon über 700 Wörter über mich selber geschrieben und diese zu veröffentlichen, kostet mich Überwindung. Aber von nichts kommt nichts und ohne Veränderung kommt man nicht weiter.

Das bin ich – Janina.

#feedyourhappiness 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s